Freitag, Oktober 13, 2006

SitePoint und Ektron veröffentlichen Studie zum Stand der Webentwicklung

Der Onlineverlag SitePoint und der CMS- und Editorhersteller Ektron haben eine Studie zum Stand von Webtechnologien veröffentlicht ("The State Of Web Development 2006/2007"). Basis ist nach eigenen Angaben eine im Sommer 2006 durchgeführte Umfrage unter 5.000 "web professionals". Die Professionals scheinen eher aus dem Webdesign zu kommen, geben doch 40% Dreamweaver als ihre primäre Entwicklungsumgebung an.

Interessant sind aber die Antworten auf die Frage, welche Technologien bei Projekten in den nächsten zwölf Monaten zum Einsatz kommen sollen. Hier geben

  • 46% der Befragten an, Ajax nutzen zu wollen,
  • 29% setzen auf den Einsatz von JavaScript Libraries
  • und nur 27% wollen von Flash nicht lassen.

Auf die Erwartungen an Social Software und abgeleitete Publikationsformen verweisen die Angaben, dass

  • 38% der Befragten Blogs in ihre Projekte integrieren wollen,
  • 25% die Produktion von Podcasts planen
  • und immerhin 20% an den Einsatz von Wikis denken.
  • Etwas verwirrend ist, dass nur 36% die Syndizierung ihres Angebots planen.

Die nicht quantifizierten Antworten auf die Frage, was "the next big thing" im Web sein werde, sehen Entwicklungen u.a. in Bezug auf

  • Innovative Navigation: 3D-Navigationen und Sprachsteuerung
  • Portabilität von Information und Funktion: Nutzung durch eine Vielzahl von Endgeräten, anpassbar an individuelle Bedürfnisse, und Integration von Internettechnologien in Geräte, die nicht primär dem Internetzugriff dienen (z.B. der wohlinformierte Kühlschrank)
  • Informationserschließung und Verknüfung durch Technologien des Semantischen Web und Softwareagenten

Eine Single user license der Studie kostet moderate 795 US-$. Ein kostenloser Auszug, aus dem auch obenstehende Angaben entnommen sind, wird aber bei SitePoint zum Download angeboten. (via ReadWriteWeb)